Quantensprung in der stationären Aufbereitung - der Weg in Richtung Zukunft

14. August 2018

Quantensprung in der stationären Aufbereitung: SBM Anlage für Baustoffrecycling

SBM Mineral Processing GmbH zeigt beim Baustoffrecycling für die Wilhelm Büchel AG, was schon heute möglich ist und in der Zukunft zwingend erforderlich sein wird.

Europaweit steht die Industriegesellschaft vor gewaltigen Aufgaben in der Bauwirtschaft. In vielen boomenden Märkten Europas trifft das momentan endlos erscheinende Bauvolumen auf ein Gebot des umsichtigen Gebrauchs mineralischer Rohstoffe. Von größter aktueller Relevanz ist daher die Aufbereitung und erneute Verwertung von Altbaustoffen. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden gelang es SBM eine Aufbereitungsanlage für Recyclingbaustoffe zu konzipieren, die nicht weniger als einen Quantensprung in effizienter Ressourcennutzung darstellt.

Zielmarke voll erreicht

Die Präzision und Effizienz der Durchführung machen hier den Unterschied in Verbindung mit einer perfekten Harmonisierung der Abläufe. Von SBM wurde die komplette Anlagentechnik mit der Passgenauigkeit eines Maßanzugs zusammengefügt. Deshalb hat die Aufbereitung beim Kunden eine eigene Bezeichnung bekommen: BUREMA (BUechel-REcycling-MAschine). Der Name ist Programm, denn die gesamte komplexe Anlage funktioniert in Gestalt einer aufeinander abgestimmten homogenen Maschine.


Das Ergebnis konnte aus dem Stand heraus das Stadium einer Pilotanlage hinter sich lassen und arbeitet in der Betriebspraxis der Wilhelm Büchel AG seit Beginn an höchst wirtschaftlich. „Wir haben unsere Zielvorgabe vollständig erfüllt, die Wiedereinbeziehung in den Produktkreislauf Beton beträgt tatsächlich an die 100%“, bestätigen die Verantwortlichen der Wilhelm Büchel AG. Die Qualität der Endprodukte beeindruckt alle Beteiligten: „Wir dürfen heute bei den Körnungen aus der BUREMA mit Recht von Sekundärrohstoffen sprechen, die bisherigen Begriffsgrenzen des RC-Materials sind definitiv gesprengt,“ so Mario Schweizer, bei SBM zuständiger Vertriebsspezialist. In allen relevanten bauphysikalischen und chemischen Merkmalen entspricht der Rohkies aus der BUREMA entsprechenden Produkten aus Primärrohstoffen. Die hohe und verlässlich gleichbleibende Qualität hat auch die Genehmigungsbehörden überzeugt.

Zurück

Um unseren Service fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. mehr